Villasimius

Reiseführer
Foto von Expedia
Entdecken Sie in diesem beschaulichen Dorf an der Südostküste Sardiniens schier endlose Sandstrände, archäologische Schätze und aufregende Wassersportarten.

Traumhafte Strände, eine artenreiche Tierwelt und beeindruckende Landschaften – kein Wunder, dass Villasimius ein beliebter Spielplatz für Liebhaber von Outdoor-Aktivitäten ist. Auch Geschichtsinteressierte kommen gerne hierher, um sich archäologische Ausgrabungsstätten anzusehen und die Reichtümer untergegangener Kulturen zu bestaunen. Sie merken schon, das ehemalige Fischerdorf hat ziemlich viel Abwechslung zu bieten: Unternehmen Sie an römischen Ruinen einen Streifzug in die Vergangenheit der Insel, tauchen Sie ab in eine farbenfrohe Unterwasserwelt, tanken Sie an malerischen Stränden eine ordentliche Portion Sonne oder beobachten Sie Watvögel bei der Balz.

Einen Einblick in die Vergangenheit des Dorfes erhalten Sie im Archäologischen Museum von Villasimius (Museo Archeologico di Villasimius), das sich im Ortszentrum befindet. Dort sind neben Fundstücken aus der Römerzeit auch einige Waffen ausgestellt, die aus einem spanischen Schiffswrack des 15. Jahrhunderts geborgen wurden. Wenn Sie noch tiefer in die Geschichte des Ortes eintauchen möchten, begeben Sie sich zur imposanten Fortezza Veccia. Diese Festung thront majestätisch auf den Klippen einer Landzunge, die ins Mittelmeer hineinragt.

Nach diesem Ausflug in die Vergangenheit ist es Zeit für ein wenig Entspannung am Strand. Sardinien steht nicht ganz zu Unrecht in dem Ruf, über einige der schönsten Strände der Mittelmeerregion zu verfügen, und auch in der Gegend um Villasimius sind einige spektakuläre Küstenabschnitte zu finden. Falls Sie auf Ihrer Reise mit Kindern unterwegs sind, besuchen Sie am besten den Strand von Campus südwestlich des Ortes. Das Wasser an diesem malerischen Strand ist nämlich angenehm flach und ruhig.

Ein bisschen weiter östlich befindet sich der Strand von Simius, wo Sie beste Bedingungen zum Kajaken, Schnorcheln und Windsurfen vorfinden. Ganz in der Nähe befindet sich auch der große Salzsee Stagno di Notteri, der nur durch eine schmale Sandzunge vom Meer getrennt ist. Dort können Sie eine Vielzahl unterschiedlicher Vogelarten beobachten, darunter natürlich Möwen und Kormorane, aber auch Flamingos. Falls Ihre Reise in die Sommermonate fällt, sollten Sie sich nicht wundern, wenn Sie den Stagno di Notteri nicht finden können – dieser trocknet nämlich in der heißen Jahreszeit aus.

Am Strand von Cala Sinzias können Sie ein Boot für einen Ausflug aufs Wasser mieten oder im Rahmen einer Tauchexpedition unter die Wellen abtauchen.

Zurück in der Stadt können Sie sich bei bester „Cucina Italiana“ stärken. Schlendern Sie ein wenig durch die Altstadt, und Sie stoßen bestimmt ganz schnell auf ein schönes Restaurant zum Abendessen. Zu den Spezialitäten der Insel gehören Malloreddus – eine muschelförmige Pastasorte.

Villasimius befindet sich in Sardiniens südöstlicher Ecke. Bei der Anreise fliegen Sie am besten nach Cagliari, der Hauptstadt der Insel. Dort befindet sich auch ein großer Fährhafen, sodass auch die Anreise mit dem Schiff möglich ist. Von Cagliari aus sind es noch etwa 57 Kilometer nach Villasimius. Entweder Sie legen die Strecke im Mietwagen zurück, oder Sie nutzen einen der öffentlichen Busse, die Sie in etwas über einer Stunde ans Ziel bringen. 

Villasimius ist der perfekte Ort für Besucher in Entdeckerlaune, denn hier können Sie allerlei erkunden – das Stadtzentrum, die verschiedenen Strände und die Unterwasserwelt.

Discover neighborhoods in Villasimius

Default Image

Capo Carbonara

Während deines Besuchs in Capo Carbonara solltest du Sehenswürdigkeiten wie Strände von Villasimius und Cala Burroni einen Besuch abstatten.

Capo Carbonara